Häkel-Tischdecke – ein Klassiker wird neu entdeckt

Gehäkelte Tischdecken gehörten lange Zeit zu den eher belächelten Accessoires für den Kaffeetisch. Zu sehr an den Kaffeeklatsch von Oma und ihren Freundinnen erinnerte die Häkel-Tischdecke und so fanden gehäkelte Tischdecken auch als Geschenk eher nur Platz in unterster Schublade des Sideboards im Esszimmer.

Retro-Look und neue Herstellungsverfahren

Inzwischen hat die Häkel-Tischdecke aber einen Aufschwung erlebt, da nicht nur ältere Leute aus nostalgischen Gründen wieder vermehrt zu gehäkelten Tischdecken greifen, um damit den Tisch zu schmücken. Gerade junge Leute entdeckten Retro-Objekte und hier gehören gehäkelte Tischdecken mit zu den wirklich wichtigen Accessoires. Wirklich glücklich schätzen kann sich, wer noch eine wirklich alte Häkel-Tischdecke sein Eigen nennt. Nicht selten sind ist gehäkelte Tischdecken aus dem Fundus älterer Menschen noch von Hand gefertigt und auch deshalb schon wertvoll. Auch die verwendeten Materialien bei der alten Häkel-Tischdecke unterscheiden sich sehr von denen, die heute Verwendung finden. Waren es Baumwolle und sonstige wirklich hochwertige Materialien, aus denen gehäkelte Tischdecken in der Vergangenheit gearbeitet wurden, so sind heute vermehrt Kunstmaterialien im Einsatz, die zudem auch maschinell verarbeitet werden.

Häkel-Tischdecke – Nostalgie und Handwerk

Die wirklich schöne und sehr dekorative Häkel-Tischdecke ist heute wieder in Fachgeschäften für Heimtextilien oder dem Internet erhältlich. Gehäkelte Tischdecken sind hier für alle Tischformen und -größen erhältlich und können somit sowohl den kleinen Beistelltisch als auch den großen Esstisch schmücken. Wer sich eher für die gehäkelte Tischdecke mit nostalgischem Charme interessiert, kann auf Flohmärkten fündig werden. Auch Haushaltsauflösungen können zu der gewünschten gehäkelten Tischdecke führen, die dann nicht nur mit einem attraktiven Muster, sondern auch noch mit echt nostalgischem Charme aufwartet, denn die Häkel-Tischdecke erlebt neuen Aufschwung.