Gute Hoteltischdecken zeichnen ein Hotel aus

Wo sich ein Tisch befindet, logiert in der Regel auch eine Tischdecke darauf. Nun ist Tischdecke nicht gleich Tischdecke. Sie unterscheiden sich in der Struktur und Beanspruchung. Eine private Tischdecke ist von der Beanspruchung nicht mit einer Hoteltischdecke zu vergleichen. Der Prozess einer intensiven Wäsche ist wesentlich höher, als im privaten Bereich. Hoteltischdecken dürfen nach dem Waschgang auch keine Flecken aufweisen. Aus diesem Grunde sind die Waschmittel für Hoteltischdecken wesentlich aggressiver als normale Waschpulver. Spielt die Qualität von Hoteltischdecken nicht mit, schränkt es die Nutzungsdauer seeehr deutlich ein.

Was ist bei Hoteltischdecken anders, als im privaten Gebrauch?

Hoteltischdecken sind in der Regel aus Stoff und Uni-Dekor, d.h. einfarbig und mit und ohne Struktur. Einfarbig bedeutet allerdings nicht, dass sie weiß sein müssen. Die Farbgebung der jeweiligen  Hoteltischdecke richtet sich – zumindest bei besseren und historischen Hotels nach dem Interieur des Gastraumes. Hoteltischdecken sind selbstverständlich in sehr verschiedenen Größen und Formen erhältlich. Hoteltischwäsche ist (in der Regel) passend aufeinander abgestimmt und von hoher Qualität.

Aus welchem Material werden Hoteltischdecken hergestellt?

Es handelt sich bei einer Hoteltischdecke meist um eine Vollzwirn- Qualität oder Damast. Für den Hotelaußenbereich werden auch Hoteltischdecken aus Mischgewebe, Polyester oder Acryl verwendet. Edle Stoffe wie Leinen findet bei einer Hoteltischdecke nur in einem exklusiven Restaurant des Hotels Verwendung.

Welche Eigenschaften gehören zu einer guten Hoteltischdecke?

Gute Qualitäten besitzen ein Stoffgewicht von 210 Gramm pro m². Sie sind kochfest, chlorecht und teilweise merzerisiert, um einen lang anhaltenden Glanz zu bewahren. Eine Hoteltischdecke spiegelt das Ambiente des Hotels wieder und lässt es in einem besonderen Licht erstrahlen.