Tischdeckenhalter – viel praktischer und schöner als Tischdeckenbeschwerer

Wenn im Sommer den Gartentisch eine schöne Tischdecke schmücken soll, stellt sich immer wieder die Frage, wie die Tischdecke vor Windeinflüssen geschützt werden kann. Tischdeckenbeschwerer sind eine Möglichkeit, die Tischdecke am Platz zu halten. Der Tischdeckenbeschwerer wird an den Saum der Tischdecke geklippt und damit wird die Decke am Wegfliegen gehindert. Störend beim Tischdeckenbeschwerer erweist sich immer wieder, dass dieser Platz auf dem Tisch einnimmt und somit auch störend sein kann – auch bei der Gestaltung des Tisches.

Eine gute Alternative zum klassischen Tischdeckenbeschwerer ist der Tischdeckenhalter. Während beim Tischdeckenbeschwerer – wie der Name bereits sagt – auf die Beschwerung der Tischdecke gesetzt wird, hält der Tischdeckenhalter die Tischdecke direkt am Tisch fest. Tischdeckenhalter werden rund um den Tisch herum verteilt an der Tischkante positioniert. Mit dem Tischdeckenhalter werden Tischdecke und Tisch verbunden, so dass die Decke auch bei intensivem Wind keine Chance hat, wegzufliegen oder überzuklappen und so zu verschmutzen oder beispielsweise durch im Aschenbecher liegende Zigaretten Schaden zu nehmen.

Tischdeckenhalter sind – wie auch Tischdeckenbeschwerer – in verschiedenen Ausführungen erhältlich. So bietet der Tischdeckenhalter nicht nur praktischen Nutzen, sonder gleichzeitig auch noch dekorativen Zweck.

Tischdeckehalter sind übrigens inzwischen auch in magnetischer Variante erhältlich. Dabei muss der Tischdeckenhalter nicht mehr an die Tischdecke geklippt werden. Zwei einzelne Teile, die mit einem Magneten versehen sind, nehmen die Tischdecke in die Mitte und so wird dank Magnetismus die Tischdecke an ihrem Platz gehalten. In vielen Designs erhältlich, passen sie zu jedem Stil.